presse

Sagenhaft viel Neues

Herzlich willkommen auf der Presseseite der Bayerischen Landesgartenschau Furth im Wald 2025. Hier finden Sie alle relevanten Informationen, Neuigkeiten und Pressematerialien rund um unsere Landesgartenschau 2025.

Partner aus Gastronomie, Freizeit und Handel gesucht

Das Marketing-Team der Landesgartenschau Furth im Wald 2025 plant ein Gutscheinheft für Dauerkartenbesitzer. Dafür werden Partner...

PRESSEBERICHTE

Partner aus Gastronomie, Freizeit und Handel gesucht

Bildtext: Lisa Hirsch mit dem Gutscheinheft der Landesgartenschau Kirchheim. Auch die Landesgartenschau Furth im Wald beteiligt sich dort an der Rabattaktion.

Furth im Wald. Das Marketing-Team der Landesgartenschau Furth im Wald 2025 plant ein Gutscheinheft für Dauerkartenbesitzer. Dafür werden Partner aus Gastronomie, Freizeit und Handel gesucht, die den Gästen Ermäßigungen auf ihre Produkte anbieten. Vorbild ist Kirchheim bei München, wo heuer die Landesgartenschau stattfindet. Dort haben sich über 30 regionale Händler und Dienstleister der Aktion angeschlossen, Gastwirte genauso wie Unternehmen aus der Freizeit-, Gesundheits-, Sport- und Textilbranche. Sie stellen ihren Betrieb mit einem Foto und einem werbewirksamen Text vor. Die Gutscheine, die sie zur Verfügung stellen, reichen von zehn Prozent Rabatt bei einem Einkauf oder einem Lokalbesuch über ermäßigten Eintritt in Ausstellungen bis hin zu vergünstigten Yogastunden.

Landesgartenschau plant Gutscheinheft für Dauerkartenbesitzer

„Wir möchten auch bei uns den Käuferinnen und Käufern von Dauerkarten ein solches Gutscheinheft anbieten“, wirbt Lisa Hirsch um Unterstützer. Sie ist im Team der Landesgartenschau Furth im Wald 2025 für das Marketing zuständig. Auf den einzelnen Betrieb kommen für die Werbung in der Broschüre 200 bis 250 Euro Kosten zu. „Es ist eine Win-win-Situation. Unsere Partner können so neue Kundinnen und Kunden gewinnen, denn jeder Käufer einer Dauerkarte hat das Heft in der Hand. Außerdem wird auf der Homepage der Landesgartenschau auf dieses Angebot hingewiesen. Umgekehrt macht das Gutscheinheft unsere Dauerkarten noch attraktiver, die ab 22. September 2024 verkauft werden“, sagt Lisa Hirsch. Infos und Anmeldeformulare gibt es auf der Homepage Gutscheinheft – LGS Furth im Wald 2025 (furth2025.de) Anmeldeschluss ist der 24. Mai 2024.

Das Marketing-Team der Landesgartenschau

Landesgarten-schau setzt auf breite Unterstützung der Vereine

Bildtext: (Foto Laureen Eggmann, Landesgartenschau Wassertrüdingen) Jazz, Klassik oder Volksmusik – alle Gruppen, alle Musikrichtungen sind bei der Landesgartenschau 2025 in Furth im Wald willkommen. 

Furth im Wald. Die Landesgartenschau Furth im Wald setzt auf die Unterstützung der Vereine im Landkreis Cham. Diese sollen dazu beitragen, das Motto der Großveranstaltung „Sagenhaft viel erleben“ Wirklichkeit werden zu lassen. Über die vielen Möglichkeiten, sich im Regionalpavillon des Landkreises und auf den Bühnen am Landesgartenschaugelände zu präsentieren, wird in einer Online-Veranstaltung am Freitag, 15. März 2014, 18.30 Uhr, informiert. Landrat Franz Löffler und der Further Bürgermeister Sandro Bauer rufen zu einer regen Beteiligung auf. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Besonderheiten unserer Heimat für das Gartenschaupublikum auf unterschiedlichste Art erlebbar zu machen“, schreiben sie in ihrer Einladung.

Online-Infoveranstaltung am 15. März 2024

Bei dem Online-Termin zeigt Tina Heigl, im Landesgartenschau-Team zuständig für Ausstellungen und Betrieb, anhand von Fotos und Plänen, was in der Zeit vom 22. Mai bis 5. Oktober 2025 auf dem Gartenschaugelände entsteht.  Sandra Kleemann, verantwortlich für das Veranstaltungsprogramm, schildert die vielfältigen Mitmach-Möglichkeiten in den Bereichen Kunst, Kultur, Natur und Sport. Sie wird auch das Kinderprogramm und die “Schule im Grünen“ vorstellen.

Der Landkreis Cham beteiligt sich mit einem eigenen Regionalpavillon an der Landesgartenschau. Was in und um diese Bühne alles stattfinden kann, erklären Tourismusreferentin Petra Meindl und Andrea Alt, die sich ab 1. April 2024 intensiv um dieses Angebot kümmert und es koordiniert.

Bildtext: (Foto Laureen Eggmann, Landesgartenschau Wassertrüdingen) Jazz, Klassik oder Volksmusik – alle Gruppen, alle Musikrichtungen sind bei der Landesgartenschau 2025 in Furth im Wald willkommen. 

„Das gesamte Kinder-, Kultur- und Veranstaltungsprogramm lebt von der Beteiligung engagierter Mitwirkender und die Gartenschaubühne bietet hierfür das perfekte Podium“, werben die Veranstalter um rege Beteiligung an der Online-Veranstaltung. Sie bitten um Anmeldungen unter https://furth2025.de/mitmachen/veranstaltungen/, telefonisch unter 09973 80533-0 oder per Mail an info@furth2025.de, damit sie die Zugangsdaten rechtzeitig erhalten.

Die Landesgartenschau Furth im

Landesgarten-schau wird Riesen-Gewinn für die Stadt!

Bildtext: (Foto Heidi Wolf, Landesgartenschau Furth im Wald) Symbolische Pflanzaktion mit Bürgermeister Sandro Bauer, Umweltminister Thorsten Glauber, stellvertretender Landrat Markus Müller, Michael Mühlbauer, 2. Bürgermeister von Furth im Wald, MdL Dr. Gerhard Hopp, Gerhard Zäh, Vorsitzender der Bayerischen Landesgartenschau GmbH und Präsident des Verbandes Garten-,Landschafts- und Sportplatzbau in Bayern, MdL Julian Preidl und Martin Richter-Liebald, Geschäftsführer der Bayerischen Landesgartenschau GmbH (v.r.)

Furth im Wald. „Die Landesgartenschau wird ein Riesen-Gewinn für die Stadt!“ Davon ist Umweltminister Thorsten Glauber überzeugt. „Ein solches Projekt mobilisiert die Menschen. Sie ist ein stadtentwickelndes Element und wirkt mit hochwertigen Erholungs- und Erlebnisflächen weit über die 137 Veranstaltungstage hinaus“, sagte Glauber beim „Blick hinter den Bauzaun“ am Freitag, 23. Februar 2024. Zusammen mit Bürgermeister Sandro Bauer, stellvertretendem Landrat Markus Müller und Gerhard Zäh, dem Präsidenten des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern (VGL Bayern) pflanzte der Umweltminister in der Chambaue symbolisch eine Winterlinde als Zeichen für Wachstum und Entwicklung. „Jetzt geht es in die Vollen“, kündigte Bürgermeister Sandro Bauer an. Der Termin markiere eine kleine Zäsur auf dem Weg zur Landesgartenschau (LGS) vom 22. Mai bis 5. Oktober 2025. Nach einer Reihe vorbereitender Maßnahmen gehe es jetzt Schlag auf Schlag. „Furth wird nachhaltig schöner und attraktiver. Die Landesgartenschau ist eine Investition für Generationen“, betonte Bauer.

Der Termin in der Chambaue und im Tagungszentrum wurde zur Mutmacher-Veranstaltung: Der Zeitplan sei knapp wie bei allen Veranstaltungen dieser Art, der Erfolg aber sicher, war lautete die Botschaft aller Redner. Stellvertretender Landrat Markus Müller wies in seinem Grußwort darauf hin, wie sehr die gesamte Region von diesem sommerlangen Fest profitieren werde: „Dieses Ereignis bietet dem Landkreis Cham und seinen Kommunen eine einzigartige Möglichkeit, sich als attraktiver Lebens-, Wirtschafts-, Kultur- und Naturraum zu präsentieren. Der Regionalpavillon, mit dem wir uns an der Veranstaltung beteiligen, wird dazu beitragen, die Vielfalt und Schönheit des Landkreises in allen Facetten sichtbar und hörbar zu machen.“

Bürgermeister Sandro Bauer blendete in seiner Rede noch einmal zurück auf den Sommer 2018, als Furth im Wald den Zuschlag für die Landesgartenschau erhielt: „Der verheerende Hagelsturm und ein Starkregen lagen gerade ein paar Wochen zurück. Furth im Wald sah aus wie nach einem Angriff: Dächer waren verwüstet, Fassaden zerstört, Fensterscheiben geborsten, Bäume genickt, die Ernte in den Gärten und auf den Feldern vernichtet. Vermutlich war das Signal an die Bereisungskommission, die über die Vergabe der Landesgartenschau entschied, noch stärker als es ohnehin der Fall gewesen wäre: Diese Stadt braucht dringend Hilfe!“ Genau da knüpfte Gerhard Zäh an, Präsident des VGL Bayern und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Bayerischen Landesgartenschau GmbH. Er gehörte  der Bereisungskommission von 2018 an und beschrieb die Stimmung damals mit dem Satz: „Hier besteht Bedarf!“ Der Effekt einer Landesgartenschau sie dort am größten, wo es am meisten zu verbessern gebe. Für Furth im Wald werde dieses Projekt einen Schub nach vorne bringen.

Die Stadt Furth im Wald könne ihre Probleme nicht alleine lösen, sei auch schon im ISEK-Gutachten von 2015 gestanden, dem Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept.  Die Empfehlung darin: Die Stadt solle sich um eine Landesgartenschau bewerben! „Ein Glück, das wir sie bekommen haben!“, stellte Bürgermeister Bauer fest. Er war sich sicher, dass das auch die Menschen in Furth im Wald nach dem Mai 2025 sagen werden.

Vieles werde nach dem Oktober 2025 bleiben:  Erlebnisflächen an der teilweise renaturierten Kalten Pastritz und am Chamb, der neu entstandene Park auf der Hofer-Insel, der Abenteuer-Spielplatz auf der Regner-Insel, Erlebnisorte und Plätze zum Seele baumeln lassen in der Chambaue, die Fußgängerunterführung unter der Eschlkamer Straße zum Beispiel. Die Stadt sorge mit flankierenden Maßnahmen vor allem beim Städte- und Straßenbau dafür, dass sich die Infrastruktur wesentlich verbessere. „Nach der Landesgartenschau werden wir sicher sagen: Es war ein Glücksfall für unsere Stadt. Ein Bündel von Problemen ist damit gelöst“, war sich Sandro Bauer sicher. Dank sagte der Bürgermeister für die großzügige Unterstützung von Freistaat Bayern und EU. Von den 21 Millionen Investitionssumme bleibe ein Drittel an der Stadt hängen: „Jeder Euro ist gut angelegt – für die Menschen jetzt und für künftige Generationen!“

„Die Landesgartenschau wird ein

Landesgarten-schau setzt auf breite Unterstützung der Vereine

Die Landesgartenschau Furth im Wald setzt auf die Unterstützung der Vereine im Landkreis Cham. Diese sollen dazu beitragen,...

Landesgarten-schau wird Riesen-Gewinn für die Stadt!

„Die Landesgartenschau wird ein Riesen-Gewinn für die Stadt!“ Davon ist Umweltminister Thorsten Glauber überzeugt....

PRESSEBILDER

bleiben sie auf dem aktuellen stand. hier finden sie alle news.

PRESSEKONTAKT

A7303949

Ich helfe Ihnen gerne weiter.

Brauchen Sie weitere Presseinformationen oder haben Sie individuelle Presseanfragen, können sie mich gerne kontaktieren.

 

Heidi Wolf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit